Pfarrei St. Petrus

Wörth a. d. Donau

Neue soziale Initiative der KAB-Wörth:
Netzwerk bestehend aus ehrenamtlichen Notfallhelfern

KAB Programm 2009

Die KAB-Ortsgruppe Wörth möchte den Grundsätzen aus der christlichen Soziallehre, der Solidarität und des sozialen Miteinanders Leben verleihen.

Nach Anfragen aus den Mutter-Kind-Gruppen haben die Verantwortlichen deshalb eine weitere soziale Initiative gestartet. Für Notfälle aller Art wurden Freiwillige gesucht, die bei Bedarf helfend einspringen und Notlagen überbrücken. Schon nach kurzer Zeit waren sieben Frauen gefunden, die als Notfallhelfer zu fungieren bereit sind. Sie sind unter untenstehenden Telefonnummern zu erreichen. Da nicht jede der Personen immer zur Verfügung steht, stehen sieben Ansprechpartner zur Verfügung.

Für viele Menschen in der Bevölkerung bedeutet die Tatsache, jemanden in extremen Situationen ansprechen zu können, Entlastung. Die Notfallhelfer können von allen Schichten der Bevölkerung angerufen werden: sie sind aber vor allem für Mütter und Väter, Alleinerziehenden, allein lebenden älteren Personen und für Neuzugezogene von besonderer Bedeutung.

Was unsere Helfer im Notfall gerne tun:

  • ein krankes Kind aufnehmen (z. B. Mutter berufstätig, Kindergarten- oder Schulbesuch nicht möglich)
  • Geschwisterkinder versorgen (z. B. dringender Arztbesuch, Verletzung )
  • Fahrdienst übernehmen
  • Einkauf miterledigen
  • und ...
  • im Notfall einfach da sein und helfen können, soweit dies möglich ist.

 

Menschen, die dieses soziale Netzwerk in irgendeiner Form unterstützen, sind herzlich willkommen und können unter den angegebenen Telefonnummern Kontakt aufnehmen.

Gleichzeitig sollen sich alle Familien melden, die das Problem haben, die lange Betreuungszeit in den Ferien abzudecken.
Telefon: 908976, 2417 oder 2862