Pfarrei St. Petrus

Wörth a. d. Donau


Maibaumstangen an die KLJB übergeben

6b8a8380-0a10-4c6e-bc8f-608c1ec94094!

Wörth. (hs) Die Vorbereitungen der KLJB zum Maibaumaufstellen am 1. Mai beim Pfarrheim sind voll im Gange. Unter fachmännischer Beratung von Max Fenzl vom Heimat- und Trachtenverein wurden die Stangen (Scheren) zur Verfügung gestellt und am Samstag abgeholt. Zukünftig wird die KLJB diese Scheren aufbewahren. Sie müssen vor dem Aufstellen zur Sicherheit noch überprüft werden. Diesen volkstümlichen Brauch in Bayern des Maibaumaufstellens, der bisher vom Heimat- und Trachtenverein gepflegt worden war, wird in Zukunft die KLJB in Wörth fortsetzen. – Unser Foto zeigt Max Fenzl vom Heimat- und Trachtenverein mit Mitgliedern der KLJB bei der Übergabe der Scheren. (Foto: Seppenhauser)


Misereor- Fastenessen wurde gut angenommen

6b44d158-78ea-4de4-b715-ae0f332b9ff7!

Wörth. (hs) Die KLJB Wörth war am Sonntag Gastgeber im Pfarrheim beim Fastenessen der Pfarrei. Die Einladung zum Misereor-Fastenessen wurde von den Pfarrgemeindemitgliedern gut angenommen. Angeboten wurden verschiedene Gemüsesuppen. Mitglieder des Pfarrgemeinderats betrieben einen Coffee-Shop, es gab selbst gemachten Hefezopf, zudem wurden Artikel aus dem Eine-Welt-Laden verkauft.

Firmkinder vom Projekt „Fastenessen“ unterstützten die fleißigen KLJB-Mitglieder des Misereor-Fastenessenteams, damit alle Besucher bestens versorgt wurden. Die Mitglieder der KLJB setzten sich für lobenswerte Ziele ein: sich an der Tischgemeinschaft beteiligen und die Verbundenheit mit den vielen Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika zeigen, die um ihr tägliches Überleben kämpfen müssen. Was für uns eine Selbstverständlichkeit ist, wird für viele Menschen in der Welt eine lebenswichtige Angelegenheit: jeden Tag genug zu essen zu haben. Am Samstag, 25., und Sonntag, 26. April, werden sie wieder nach den Gottesdiensten im Einsatz sein: Dann erfolgt der erstmalige Verkauf des neuen Gotteslobes.

Die KLJB-Mitglieder wollen die Tradition des Maibaumaufstellens wieder beleben. Dieses erfolgt am 1. Mai um 11 Uhr beim Pfarrheim unter fachlicher Beratung ehemaliger Volkstanzkreismitglieder. Es wird eine Grillparty mit Ausschank von Getränken angeboten. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt. (Foto: Seppenhauser)

Bericht aus der Donau-Post vom 12. Dezember 2012

KLJB gestaltete ansprechendes Programm am Adventsnachmittag

(hs) Viele Eltern und interessierte Pfarrangehörige waren am Sonntag in das Pfarrheim gekommen, um gemeinsam mit der Pfarrjugend einen angenehmen und unterhaltsamen Nachmittag zu verbringen.

Die Gesamtleitung hatte erstmals die KLJB übernommen. Bei Punsch, Plätzchen, Kaffee und Kuchen sorgten die verschiedenen Ministranten- und Jugendgruppen der Pfarrei für lustige, aber auch besinnliche Unterhaltung. Unter den Gästen weilten Pfarrer Johann Baier, Pfarrer Lorenz Schnitt und Gemeindereferentin Maria Handwerker. Handwerker konnte mit der etwas anderen Weihnachtsgeschichte „Die Herdmanns kommen“ sofort bei den Jugendlichen punkten.

Mit dem adventlichen Lied „Komm mit mir“ des Kinder- und Jugendsingkreises unter Leitung von Gerhard Seidl eröffnete die Jugendgruppe, die auch von Ulrike Forster betreut wird, zwei adventliche Stunden, die den Besuchern sehr gut gefielen.

Die Oberminis mit ihrem Beitrag „Weihnachtsmann kommt in den Knast“, hervorragend musikalisch unterstützt vom „Spontichor“, erfüllten unter anderem die Erwartungen der Besucher. Eingestimmt mit adventlichem Liedgut vom Kinder- und Jugendsingkreis nach der Pause sorgte die Minigruppe mit ihrem Beitrag „Der Weihnachtsrap“ für gute Unterhaltung.

Ein Lied aus Oberbayern des Spontichors und das gemeinsame Schlusslied „Es wird scho glei dumpa“ bildeten einen harmonischen Abschluss. – Unsere Bilder zeigen den Kinder- und Jugendsingkreis (links) und die Oberminis. (Fotos: Seppenhauser)

Bericht aus der Donau-Post vom 27. November 2012:

KLJB wählte zum Teil neue Vorstandschaft

Lena Solleder nun Vorsitzende – Bei Jahreshauptversammlung positive Bilanz gezogen

(hs) Am Freitag stand die erste Jahreshauptversammlung der KLJB Wörth im Mittelpunkt der noch jungen, aber sehr aktiven Gruppe. Die sehr gut besuchte Versammlung im Pfarrheim mit Seelsorger Johann Baier, Gemeindereferentin Maria Handwerker und einer Abordnung der KAB mit Kreszenz Lohmeier-Bauer und Arthur Bauer war ein Gradmesser für eine erfreuliche Weiterentwicklung des Ortsverbandes.

Der Verein unter Vorsitz der Brüder Raphael und Felix Gritschmeier ist mit seinen Vorstandsmitgliedern bemüht, neue Mitglieder zu werben, die Eigenständigkeit weiter voranzutreiben und die jungen Mitglieder noch besser zur gemeinsamen Mitarbeit zu bewegen. Ideen sollen eingebracht werden, um die Ortsgruppe auch für die künftigen Jahre zu stärken.

Nur 53 Mitglieder

Mit den Neumitgliedern Michael Stadler, Theresa Dietl, Johanna Höcherl, Sebastian Weikenstorfer, Antonia Apfelbeck, Maximilian Gabler, Markus Eisenhut und Sebastian Raith steht der Mitgliederstand der KLJB Wörth auf 53. Leider ist die Vorsitzende Verena Eder aus persönlichen Gründen zurückgetreten, daher standen auch Teil-Neuwahlen auf der Tagesordnung. Vorsitzender Raphael Gritschmeier dankte allen für die Unterstützung mit Rat und Tat. Man sei im abgelaufenen ersten Jahr näher zusammengerückt, die Gruppe habe ein großes Engagement gezeigt. Der Verein trete auch an die Öffentlichkeit, so mit der Teilnahme an kirchlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungen. Die KLJB habe sich immer aufgeschlossen gezeigt. Gemeinsam gelte es nun, sich auf ein tolles zweites Jahr vorzubereiten. Mit der Verteilung der Terminliste von November 2012 bis November 2013, die eine ganze Reihe von Veranstaltungen aufweist, können sich die Mitglieder schon mal für diese vorgegebenen Termine vorbereiten.

Schriftführer Philipp Seppenhauser zog eine positive Bilanz des Jahres 2012. Schöne Erlebnisse waren der Adventsnachmittag am 4. Dezember im Pfarrheim, die Teilnahme am Gaudiwurm am 19. Februar, der Jugendkreuzweg am 30. März mit den Firmlingen und die meditative Frühschicht am 7. April. Im Mittelpunkt aller durchgeführten Veranstaltungen stand der Gründungsgottesdienst mit Pfarrer Hermann Josef Eckl von der Katholischen Hochschule in Regensburg. Musikalisch umrahmt wurde der festliche Gottesdienst vom eigenen Landjugendchor unter Leitung von Teresa Falter aus Rettenbach. Den Kirchenzug begleiteten die kirchlichen Verbände aus Wörth/Kiefenholz und Vertreter der Stadt. Vertreten war man auch beim Pfarrfest, beim Bürgerfest und beim Gäubodenfest in Straubing. Das gemeinsame Spielplatzfest mit der KAB am 17. Mai kam bei den Kindern sehr gut an.

Vanessa Landgraf konnte von einer guten Finanzlage berichten. Ihr wurde von den Kassenprüfern eine gute Kassenführung bescheinigt, die Entlastung erfolgte einstimmig.

Ein Grußwort richtete Pfarrer Johann Baier an die jugendliche Gemeinschaft. Die Vorstandschaft habe sich gut bewährt, der Elan sei noch heute spürbar. Das Fundament in der Pfarrei sei die Jugendarbeit, viele Ideen wurden eingebracht und umgesetzt und es gelte nun, weiter in der Eigenständigkeit den Weg für die Zukunft zu ebnen. Der Priester dankte allen für die gute und aufgeschlossene Zusammenarbeit.

Ergebnisse der Neuwahlen

Um wieder eine vollständige Vorstandschaft präsentieren zu können, fanden Teil-Neuwahlen statt. Gewählt wurde als erste weibliche Vorsitzende Lena Solleder, zweite Vorsitzende Elisabeth Hack und als Beisitzerin Julia Rösch. Bestätigt in ihren Ämtern wurden die beiden Kassenprüfer Dominik Fischer und Florian Steger.

Geplant ist und durchführen möchte man ein monatliches Treffen im Pfarrheim, um aktuelle Termine zu besprechen und im gemeinsamen Gespräch auch den gesellschaftlichen Teil zu stärken.

Die neue Vorstandschaft mit Pfarrer Johann Baier und Gemeindereferentin Maria Handwerker. (Foto: Seppenhauser)

Bericht aus der Donau-Post vom 11. Juli 2012

Förderverein erhielt Spende

KLJB und KAB überreichten Scheck über 210 Euro

Kürzlich trafen sich Vertreter der KLJB und der KAB um der stellvertretenden Vorsitzenden des Fördervereins der Schule Wörth-Wiesent einen Betrag von 210 Euro zu überreichen. Diese Spende wurde durch das „Spielplatzfest“ ermöglicht, das die beiden kirchlichen Verbände organisiert hatten.

Unter dem Motto „Miteinander der Generationen“ konnte Alt und Jung an Christi Himmelfahrt einen geselligen, vergnüglichen Nachmittag verleben. Viele Kinder und Erwachsene waren der Einladung gefolgt und ließen die Aktion zu einem Erfolg werden.

Der Förderverein „Freunde der Schule Wörth-Wiesent e. V.“ verfolgt als aktuell wichtigstes Projekt das „Fachcoaching“. Dieses beinhaltet einen Förderunterricht für die Jahrgangsstufe 8 und die Qualivorbereitung für die Jahrgangsstufe 9.

Diese Förderung soll die Schüler bestmöglich qualifizieren und ihnen damit ihre Berufschancen verbessern. Auch die Anschaffung einer Tischtennisplatte für den Schulhof ist ein wichtiges Ziel.

Der Förderverein besteht seit 2010 und hat derzeit 56 Mitglieder. Einnahmen wurden bisher erzielt aus verschiedenen Aktionen bei der Gewerbeschau und beim Weihnachtsmarkt. Die Vorstandschaft, vertreten durch zweite Vorsitzende F. Piendl zeigte sich über die Unterstützung sehr erfreut und hofft auf weitere Stärkung aus den Reihen der Bevölkerung.

Die Übergabe der Spende an Ulrike Piendl, 2. Vorsitzende des Fördervereins. (Foto: Schindler)

 

Aktuelle Seite: Home Kirchliche Vereine KLJB Aktuelles
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.