Pfarrei St. Petrus

Wörth a. d. Donau


Pfarrgemeinderat stellte einen neuen Flyer vor

Erneuerung der Funkanlage in Kirche nötig – Ehrenabend findet am 27. September statt

Wörth. (hs) „Herzlich willkommen in der Katholischen Pfarrgemeinde St. Petrus Wörth“: Mit einer aktualisierten Auflage stellte Josef Forster bei der Pfarrgemeinderatssitzung den neuen Flyer vor, der besonders für die neu zugezogenen Bürger der Stadt gedacht ist. Der Inhalt umfasst: Kontakte der Pfarrei, Angebote, Verbände und Einrichtungen, Kommen und dabei sein mit Blick über die Kirchtürme hinaus. Mit dabei auch die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde St. Lukas und der Eine Welt-Laden.

Josef Forster stellte beim geistlichen Impuls das Thema „Sich Vernetzen“ in den Fokus und hob hervor: „Vertrauen, Solidarität, Liebe – Lasst uns daran weiter knüpfen.“ Dem Bericht der Kirchenverwaltung war zu entnehmen, dass die Pfarrhofsanierung mit leichter Verzögerung im Zeit- und Kostenplan liegt. In nächster Zeit muss auch die Funkanlage in der Pfarrkirche erneuert werden. Weitere aktuelle Themen und Termine wurden angesprochen und festgelegt. Ein Dank galt allen Helfern und den Organisatoren des Pfarrfestes am 13. Juli. Der Erlös wird sich mit rund 2 400 Euro im langjährigen Durchschnitt bewegen.

Am Mittwoch, 24. September, findet die Dekanatskonferenz in Wörth statt. Um 14.30 Uhr ist die Vesper in der Pfarrkirche. Es schließt sich eine Konferenz der geladenen Teilnehmer im Pfarrheim an. Der Ehrenabend der Pfarrei mit einer Durchführung, vergleichbar wie im Jahre 2013, mit musikalischer Begleitung des Kirchenchors findet am Samstag, 27. September, um 19 Uhr im Pfarrheim statt. Auch der Termin für das Treffen der Ehejubilare steht nun für Samstag, 11. Oktober, fest. Die Planung und Durchführung wurde auf die nächste PGR-Sitzung am 16. September verlegt.

Große Pfarrvisitation

Am Dienstag, 28. Oktober, ist die große Pfarrvisitation mit Durchführung durch Regionaldekan Monsignore Alois Möstl, nachmittags im kleinen Kreis. Um 18.30 Uhr findet ein Gottesdienst in der Pfarrkirche statt. Im Anschluss daran ist eine Aussprache mit Vertretern aller kirchlichen Organisationen und Verbände der Pfarrei.

Die geplante Kulturfahrt der Pfarrei ist in den Pfingstferien 2015 geplant. Das Ausschussteam trifft sich zur Vorbereitung am Donnerstag, 31. Juli, um 19 Uhr im Pfarrheim. Bei den Berichten der Sachausschüsse berichtete Julia Rösch (Jugend und junge Erwachsene), dass die KLJB derzeit 62 Mitglieder zählt. Sie beteiligt sich auch am Bürgerfest am 26./27. Juli. Am 16. August ist der Volksfestbesuch in Straubing geplant. Am 5. September ist ein Treffen mit dem BRK zum Thema „Drogenprävention“. Neugefirmte werden von der KLJB eingeladen und mitgenommen, damit auch für diese Altersgruppe Angebote bestehen.

Für die Ministranten berichtete Maria Handwerker. Derzeit läuft die Werbung für die neue Gruppe, die im September starten wird. Die Teilnahme an der Ministrantenwallfahrt nach Rom mit Wiesent, Geisling und Pfatter sei eine große Sache. Bisher haben sich bereits 48 000 Teilnehmer angemeldet. Aus der Ausschusssitzung vom 21. Mai (Schule, Erziehung, Kindergarten, Ehe und Familie, Gemeindekatechese) berichtete Brigitte Neumeier. Hier wurden folgende Themen zur weiteren Verfolgung angeregt: Es fehlt derzeit ein Kindersingkreis, das Thema „Kinderbibeltag“ sollte aufgegriffen werden, wenn der Pfarrhof fertig und das Pfarrheim wieder frei ist.

Geplant ist ein „Lebendiger Adventskalender“. Richard Schönberger (Kirche und Arbeitswelt) erinnerte an die KEB-Jahresmeldung, die wieder fällig ist.

Josef Forster gab bekannt, dass im Herbst wieder eine Reihe von Bibelgesprächen unter dem Motto „Wenn bei dir ein Fremder lebt“ geplant sind. Neue Teilnehmer können jederzeit kommen.

Bei den Senioren stehen nach den Informationen von Horst Seppenhauser eine Schifffahrt auf der Donau, ein Sommerfest (Grillparty) bei Pro Seniore im Schloss und eine „Fahrt ins Blaue“ auf dem Programm vor der Sommerpause. Ein Dank galt allen Helferinnen unter Anleitung von Johanna Winkler für die Gestaltung der Blumenteppiche an Fronleichnam und beim 50-jährigen Priesterjubiläum von Pfarrer Lorenz Schnitt.

Bischof besichtigt Firma

Bischof Rudolf Voderholzer wird am 1. Oktober zu einer Betriebsbesichtigung der Firma Deutsche Technoplast nach Wörth kommen. Auf Anregung von Gerti Raith sollte die Küche im Pfarrheim gründlich aufgeräumt, geordnet und eventuell beschriftet werden. Der Beamer im Pfarrheim ist leider nicht mehr auffindbar. Sollte er eventuell im Zuge der Fußball-WM benutzt worden sein, wird gebeten, dieses notwendige Gerät zurückzugeben. Zur nächsten Sitzung trifft sich das Gremium am 16. September um 19.30 Uhr im Pfarrheim.


Angenehmes Wochenende für Ministranten im Vilstal

5ff88a5c-db28-400e-b314-05a12ffcf407!

Wörth. Einmal im Jahr verbringen die Ministranten von Wörth und Kiefenholz gemeinsam ein Freizeitwochenende als Zeichen der Anerkennung und Belohnung für den zuverlässigen Einsatz übers Jahr. Diesmal ging es in Richtung Vilstal zum Jugendhaus des Klosters Ensdorf. Zum kurzweiligen Freizeitprogramm gehörten neben vielen Spielen und einem Freibadbesuch auch eine Kanutour auf der Vils und Stockbrotgrillen am Lagerfeuer. Die Organisation und Gestaltung übernahmen Mitglieder der Oberministrantenrunde gemeinsam mit Gemeindereferentin Maria Handwerker (links im Bild).


Stimmungsvolle Stunden beim gemütlichen Pfarrfest

bf694f6d-1ece-492b-a20a-f24ae9f5c1df!

Wörth. (jr) Erwartungen erfüllt! Engagement, Arbeit und Anstrengungen bei den Vorbereitungen haben sich gelohnt. Das Pfarrfest war am Sonntag Ziel vieler Besucher, die in froher Runde und angenehmer Atmosphäre stimmungsvolle Stunden verbringen konnten. Die freundlichen, aufmerksamen und zuvorkommenden Gastgeber gaben sich auch redlich Mühe bei der Betreuung und Bewirtung der kleinen und großen Gäste, zu denen sich die beiden Seelsorger Johann Baier und Lorenz Schnitt gerne gesellten. Die Mädchen und Buben waren in der Bastel-, Mal- und Spielecke (unser Bild) bestens aufgehoben, während sich Eltern bei Speis und Trank eingehend mit den Chancen der Nationalmannschaft im bevorstehenden WM-Finale gegen Argentinien beschäftigten. Musikalisch begleitet wurden Gespräch, Unterhaltung und Begegnung vom Team der Jungbläser unter der Leitung von Georg Kulzer. Foto: Raith


Als Seelsorger eng mit Gläubigen verbunden

Vertreter der Stadt Wörth und der Pfarrei gratulierten Lorenz Schnitt zum Jubiläum

55a3602b-dfac-4823-9c00-eaa47d55bcbf!
Glückwünsche der Stadt übermittelte zweiter Bürgermeister Josef Schütz. – Dankesworte für seine geleistete Arbeit und Verantwortung in der Pfarrgemeinde in einer schwierigen Zeit während der Erkrankung der Seelsorger überbrachten Pfarrgemeinderatssprecher Wolfgang Baur und Gemeindereferentin Maria Handwerker. (Fotos: Seppenhauser)

Wörth. (hs) Am Sonntag hielt, wie berichtet, der heutige Ruhestandspfarrer Lorenz Schnitt mit der gesamten Pfarrgemeinde in der Pfarrkirche zum goldenen Priesterjubiläum einen schönen und festlichen Gottesdienst. Mit einer anschließenden Feier im Gasthof Geier ehrten die vielen Gratulanten, Verwandten und Weggefährten aus den Pfarreien St. Joseph Straubing, Deuerling und nicht zuletzt aus seiner letzten Pfarrei Rettenbach und Arrach ihren geliebten und geschätzten Ruhestandgeistlichen.

Die Rettenbacher Musikanten machten Stimmung für ihren ehemaligen Pfarrer. Diese enge Verbindung zur Rettenbacher und Arracher Pfarrgemeinde besteht nach wie vor. Vertreten waren auch Freunde und Bekannte aus der Pfarrei Wörth. Einleitend dankte er Pfarrer Johann Baier, Pater James, die Diakone Gerhard Falter und Anton Laufer für die Mitgestaltung des Festgottesdienstes, den drei Chören aus Donaustauf und Wörth unter der Gesamtleitung von Chorregentin Daniela Schneider für die festliche musikalische Gestaltung. Dank galt auch den kirchlichen Verbänden, den Jungbläsern für die musikalische Begleitung des Kirchenzuges, dem liturgischen Dienst der Pfarrei und allen Pfarrangehörigen, die zum prächtigen Festgottesdienst mitgewirkt haben.

Die herzlichsten Glückwünsche der Stadt übermittelte zweiter Bürgermeister Josef Schütz zum 50-jährigen Priesterjubiläum. Im Ruhestand in seiner vertrauten Umgebung ruhig zu leben, war für Lorenz Schnitt nicht möglich. Gerade in den Zeiten der Erkrankung der beiden Geistlichen Hanglberger und Baier musste er mit ganzem Einsatz in dieser schwierigen Zeit in der Pfarrgemeinde Wörth Verantwortung übernehmen. Er war auch für die Stadt eine wichtige Bezugsperson, gerade in Hinblick auf den Pfarrer Freimuth-Kindergarten, wo auch andere wichtige Entscheidungen getroffen werden mussten. „Als Bezugsperson zur Stadt versteht er sein Handwerk“, bemerkte Josef Schütz, der Lorenz Schnitt auch persönlich sehr schätze. Als Dankeschön überreichte er dem Jubilar ein Präsent mit den besten Wünschen für einen zukünftigen ruhigeren Ruhestand.

Als Vertreter des Pfarrgemeinderates Wörth gratulierte Wolfgang Baur im Namen aller Gläubigen und kirchlichen Verbände der Pfarrei recht herzlich zum Festtag. Ein goldenes Priesterjubiläum sei schon etwas ganz Besonderes. 50 Jahre seien eine lange Zeit in einem Leben, voller Ereignisse und Erinnerungen. „Als Seelsorger waren Sie immer eng mit den Gläubigen verbunden, mit Jungen und Alten, mit Gesunden und Kranken. Sie kannten und begleiteten ihre Freuden, aber auch ihre Nöte und Schicksale. In Ihrem Leben waren Sie immer mit unserer Pfarrei verbunden, in der Sie auch vor 50 Jahren Ihre Primiz feierten und in die Sie im August 2008 als Ruhestandpriester zurückkehrten. Auch in schwierigen Zeiten haben Sie Ihre ruhige und humorvolle Lebenseinstellung bewahrt. Ein Priester mit Leib und Seele, ein volksnaher und aufmerksamer Seelsorger, ein Helfer und Ratgeber, der bei allen ein hohes Ansehen genießt und nach wie vor für Pfarrer Baier immer da ist. Wir wünschen Ihnen Gesundheit und Gottes Segen für einen noch langen und erfüllten Ruhestand in Wörth“, sagte der Sprecher.

Als Zeichen der Dankbarkeit und der Verbundenheit überreichte ihm Maria Handwerker ein Geschenk. Für die Senioren der Pfarrei ist Schnitt nach wie vor ein treuer Begleiter auf ihren Fahrten zu einer schönen Wallfahrtskirche, eine Andacht oder einen Gottesdienst zu gestalten ist für ihn eine Selbstverständlichkeit. Reisen sind seine große Leidenschaft. Horst Seppenhauser überreichte ihm im Namen aller Senioren ein kleines Geschenk. Für eine lockere Stimmung sorgte der Sketch von Maria Handwerker und Cornelia Baumgartner, „Zwei Putzfrauen beim Leute ausrichten“, wobei Pfarrer Schnitt im Mittelpunkt stand. Die Begegnung mit seinen Gästen im Gasthof Geier fand am Nachmittag ihr Ende. Die schöne Feier im Kreise seiner Gäste genoss der Jubilar sichtlich.

77bb68a0-13b5-4b2a-9d43-c12e4cd9099e!
Für die musikalische Unterhaltung sorgten die Rettenbacher Musikanten.
f7ad3a53-56cc-4562-8992-d181b1611211!

Sommerfahrt der Senioren führte nach Fürstenzell

d4e05e98-9d34-486e-9e65-9061bdaee58f!

Wörth. (hs) Am Mittwoch unternahmen die Senioren der Pfarrei eine Halbtagesfahrt. Die „Fahrt in den Sommer“ bei idealem Reisewetter führte in den Markt Fürstenzell im Landkreis Passau. Nach einem unterhaltsamen Aufenthalt im Gasthof „ Zur alten Post“ stand ein Besuch der ehemaligen Zisterzienserabtei-Kirche auf dem Reiseprogramm. Reichlich mit geschichtlichen Daten und Erzählungen ausgestattet erlebten die Pfarrei-Senioren eine sehr verständliche und einfühlsame Kirchenführung (unser Bild). Weit sichtbar über das Land ragen die beiden hohen Kirchtürme der Klosterkirche, die nach der ersten Weihe im Jahr 1334 eine große geschichtliche Vergangenheit mit dem Gründungszentrum des Klosters verbindet.

Mit dem Neubau der Klosterkirche und Fertigstellung der beiden Kirchtürme um 1770, einer baulichen Erneuerung des Klosters unter Abt Otto II. Prasser, mit Bau einer prunkvoll ausgestatteten Bibliothek und des Festsaales besitzt der Markt Fürstenzell nach der Aufhebung des Klosters im Jahr 1803 und der Generalsanierung von 1996 bis 2002 eine einzigartige, schöne Pfarrkirche. Im Blickpunkt der Besucher stehen die Deckenfreskos des Langhauses mit dem prächtig ausgestatteten Hochaltar von Johann Baptist Strauß, die Seitenaltäre mit Gemälde und Standfiguren weisen auf ältere Patrozinien hin und nicht zuletzt ein Rückblick auf die Empore und die Hauptorgel mit einer stil- und entwicklungsgeschichtlichen Bedeutung. Nach einer kurzen Andacht mit Pfarrer i.R. Lorenz Schnitt schloss sich der Reigen einer erlebnisreichen Fahrt für die Senioren. (Foto: Seppenhauser)

Aktuelle Seite: Home Start Aktuelles
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.