Pfarrei St. Petrus

Wörth a. d. Donau


70 Pilger bei Fußwallfahrt nach Pilgramsberg

e06a9568-9eb1-41fc-b04a-4c6d951f15f5!

Wörth. Bereits zum 172. Mal starteten am Sonntag bei herrlichem Wetter gegen 4 Uhr etwa 70 Pilger aus Wörth und Umgebung zur Gottesmutter nach Pilgramsberg, mit mancherlei Anliegen im Gepäck. Betend und singend waren die 28 Kilometer schnell bewältigt. Um 9 Uhr zelebrierte Pfarrer Anton Dinsenbacher einen festlichen Gottesdienst. Ludwig Fuchs und Harald Weber sicherten den Pilgerzug mit ihren Privatfahrzeugen. Michael Stadler übernahm das Amt des Lautsprecherträgers. (Foto: Privat)


Ratschläge für den Katholikentag

Zeitung „Kompakt“ im Turm der Pfarrkirche – Rund 1 600 Veranstaltungen

18463c81-edc8-466d-a2d6-803e0847a3b6!
Maria Handwerker ist im Vorfeld die Ansprechpartnerin für die Pfarreien Wörth und Wiesent und selbst Referentin bei verschiedenen Veranstaltungen.

Wörth. (hs) Um sich gut gerüstet auf die Veranstaltungen des Katholikentages vom 28. Mai bis 1. Juni in Regensburg vorbereiten zu können, gilt es, Neuigkeiten zu berücksichtigen. Maria Handwerker ist im Vorfeld die Ansprechpartnerin für die Pfarreien Wörth und Wiesent und selbst Referentin bei verschiedenen Veranstaltungen.

Sie versucht nach Möglichkeit Wissenswertes für Wörth/Wiesent und Umgebung den Besuchern nahe zu bringen. Die Katholikenzeitung „Kompakt“ liegt ab dem Wochenende im Turm der Pfarrkirche auf und kann kostenlos mitgenommen werden. Um sich besser über die rund 1 600 Veranstaltungen informieren zu können, wurde ein Gesamtprogramm sämtlicher Veranstaltungen in Buchform erstellt und kann ab sofort für fünf Euro im Wörther Buchladen erworben werden.

Der erweiterte RVV-Busfahrplan von Wörth nach Regensburg und zurück wird ebenfalls am Wochenende im Kirchturm aufgelegt. Der erweiterte RVV-Busplan für die Gastgeber der Gäste in Wörth kann zu den bekannten Öffnungszeiten im Pfarrbüro abgeholt werden. Die Tageskarten, die alle Gastgeber der Gästeunterbringung erhalten haben, gelten jeweils nur für einen Tag und sind auch für die Fahrt im RVV-Bus gültig. Tageskarten für die Besucher sind nur in Regensburg bei den bekannten Vorverkaufstellen erhältlich. Wer schon eine Tages-Dauerkarte besitzt, kann auch den RVV-Bus kostenlos nutzen.

Wer nur einen Tag den Katholikentag besuchen will, sollte sich einen ganzen Tag viel Zeit nehmen und das bunte Treiben auf der Kirchenmeile genießen. Es lohnt sich allemal. Verkaufsstände, Veranstaltungen unterschiedlicher Art und vieles mehr gibt es zu bewundern. Am Mittwoch, 28. Mai, beim Tag der Begegnung, wird am Kassiansplatz, wo auch die Pfarrei Wörth mit einem Verkaufsstand vertreten sein wird, ab 19.15 Uhr ein unterhaltsames Bühnenprogramm der Region Gäuboden/Vorwald geboten. Eröffnet wird es mit einem Fanfarenzug und dem Festspiel Agnes Bernauer. Um 19.45 Uhr spielen die Züchmühler Musikanten auf. Um 20.05 Uhr folgt der Auftritt des Trachtenvereins „Immergrün“ Straubing mit Volkstänzen. Um 20.25 Uhr präsentieren sich die Bogenberger Sängerinnen/Landfrauen Straubing-Bogen, um 20.45 Uhr ist die Big Band der Realschule Mallersdorf an der Reihe. Um 21.05 Uhr stellt sich die Theatergruppe „Joseph Actors - KJF Werkstätte St. Josef, Straubing“ vor; um 21.25 Uhr spielt das „Lexengangerl Trio“ auf; um 21.40 Uhr erscheint das Faschingskomitee Köfering. Zum Abschluss um 22 Uhr wird das Abendgebet gebetet.

Es gibt eine Vielzahl von Verkaufsständen mit Produkten aus den jeweiligen Regionen. Wer den Stand der Wörther Pfarrgemeinde am Kassiansplatz besuchen will, ist willkommen. Neben der allgemeinen Getränkekarte bieten die Wörther Brote mit Geräuchertem, Brote mit Schnittlauch und gemischte Brötchen mit Pfefferbeißer an.


Senioren der Pfarrei in einem Meisterwerk der Kirchenkunst

8e73fea8-435d-4c86-9206-f0a024222923!

Wörth. (hs) Wieder war es ein ganz besonderes Ausflugserlebnis für die Senioren der Pfarrei. Am Mittwoch wurde im Rahmen der zweiten Halbtagesfahrt die Basilika „St. Margaretha“ in Osterhofen-Altenmarkt besichtigt. Bei einer fachmännischen Führung bekamen die Gäste Informationen über die Geschichte dieses eindrucksvollen Gotteshauses. Die Pfarr- und Klosterkirche wurde im Jahr 1983 zur Päpstlichen Basilika erhoben. Sie gilt als ein Meisterwerk spätbarocker bayerischer Kirchenbaukunst und ist das Ergebnis eines glücklichen Zusammenwirkens von drei Männern, die die bayerische Architekturentwicklung mitbestimmten. Nach einem Großbrand 1701 wurde der bekannte Münchner Baumeister Johann Michael Fischer im Jahr 1726 mit einem Neubau beauftragt. Die Gebrüder Asam haben den Innenraum zu seiner herrlichen Ausstattung verholfen, sie schufen einen Thronsaal zu Ehren Gottes. Innenarchitekt Egid Quirin Asam gestaltete den Kirchenraum, Cosmas Damian Asam, der geniale Maler, schuf die wunderbaren Fresken. Das Altarbild ist sein Hauptwerk als Tafelmaler. Beeindruckend von der Schönheit der Kirche, verbrachte die Gruppe (unser Bild mit Ruhestandspfarrer Lorenz Schnitt, Mitte) bei sonnigem Wetter noch eine gesellige Stunde in einem Biergarten. (Foto: Seppenhauser)


Segen und Weihe für Ross und Reiter

Pfarrer Johann Baier ging auf die veränderte Rolle des Pferdes ein

ca1b0616-e7e0-46f7-b068-e570e31fb14d!
Pfarrer Johann Baier bat um Schutz für Pferde und Reiter. (Foto: Meilinger)

Wörth/Wiesent. (ms) Aus allen Richtungen kamen am Sonntag die Reiterfreunde Sandweg angeritten. Zum ersten Mal veranstalteten sie einen Sternenritt, dem sich eine Pferdesegnung bei Familie Dengler in Eidenzell anschloss. Pfarrer Johann Baier betonte, dass Pferde ein Segen für die Menschen seien, obwohl sich die Bedeutung im Laufe der letzten Jahrzehnte verändert habe.

„Früher wurden Pferde zur Feldarbeit eingesetzt, heute bereichern sie die Freizeit der Menschen. Reiten ist ein Ausgleich zum Berufsleben, und das in der freien, schönen Natur“, verdeutlichte der Geistliche. Er selbst sei früher auch gerne auf den Rücken der Pferde gesessen und wisse, dass Pferde sehr sensible Tiere sind.

„Lieber Gott, wir bitten dich, schenke den Pferden Kraft und Lebensfreude. Halte deine schützende Hand über Roß und Reiter und schütze sie vor Krankheiten und Unfällen. Sorge für einen artgerechten Umgang, Rücksichtnahme und Geduld“, baten die Anwesenden.

Vorsitzende Ilka Hafner lobte die vielen Teilnehmer, die trotz des Regens den Weg auf sich nahmen und „mit ihren ‘Seepferdchen’ kamen“. Angeritten kamen die Freizeitsportler aus Brennberg, Geisling, Wiesent, Rettenbach und Wörth, hierfür erhielten sie eine Urkunde. „Im nächsten Jahr holen wir Pfarrer Baier mit einer Kutsche ab“, versprach Hafner. Und weiter: „Wir möchten die alte Tradition der Pferdesegnung fest in unser Jahresprogramm aufnehmen.“

Weitere feste Punkte im Jahresverlauf der Reiterfreunde, zu denen über 150 Mitglieder zählen, sind die Stammtische an jedem ersten Donnerstag im Monat im Gasthaus Geier, jeweils um 20 Uhr. Neu ist jedoch, dass bei den Stammtischen immer wieder spezielle Themen angesprochen werden: Am Donnerstag, 5. Juni, hält Corinna Schwindl einen Vortrag über Erfahrungen mit einem Pferd von der Tierhilfe. Einen Bericht über den Workshop „Bodenarbeit und Reiten“ trägt am Donnerstag, 3. Juli, Birgit Fichtl vor. Der Auguststammtisch findet am Donnerstag, 14. August, im Biergarten der „Pfatta Morgana“ in Pfatter statt.

Hufpflegerin und Tierheilpraktikerin Maria Dietlmeier referiert am 6. November zum Thema „Hufschuhe“ und am Freitag, 5. Dezember, findet die traditionelle Nikolausfeier statt. Der Wintersternritt nach Wörth ist am Sonntag, 14. Dezember, geplant.

Zum Jahresausflug brechen die Mitglieder am Sonntag, 28. September, auf. Ziel ist die Straußenfarm Erlbacher in der Nähe von Freystadt. Bei einer Führung informieren sich die Teilnehmer über die Arbeit in der Einrichtung, sie können sich im Hofladen Produkte erwerben. Nachmittags stehen eine Stadtführung und eine Einkehr in der Klosterschänke des Franziskanerklosters auf dem Programm.


Goldenes Priesterjubiläum und Pfarrfest

Pfarrgemeinderatssitzung beschäftigte sich mit aktuellen Terminen – Katholikentag

94f7e643-b119-4e43-ad81-9e242b8ca977!
Die Vorbereitungsgruppe des Pfarrgemeinderats Wörth für den Verkaufsstand am Mittwoch, 28. Mai, beim Tag der Begegnung des Katholikentages. (Foto: Seppenhauser)

Wörth. (hs) Ein großes Arbeitsprogramm gab es für den Pfarrgemeinderat bei der jüngsten Sitzung im Pfarrheim zu bewältigen. Dabei standen wichtige anstehende Termine im Mittelpunkt, vor allem der Katholikentag in Regensburg (siehe weiteren Bericht). Pfarrer Lorenz Schnitt feiert am 29. Juni das goldene Priesterjubiläum in der Pfarrkirche. Am 13. Juli findet das Pfarrfest statt.

Nach der Begrüßung von Wolfgang Baur und der Annahme der Tagesordnung, verbunden mit einer Korrektur aus dem letzten Protokoll, Aktualisierung von Telefonnummern der Pfarrgemeinderäte und einer Änderung der Sitzung im November auf den 25. November gab Pfarrer Johann Baier den geistlichen Impuls. Dem Bericht aus der Kirchenverwaltung war zu entnehmen, dass die Pfarrhofsanierung weiterhin im Zeit- und Kostenplan liegt.

Einen breiten Raum nahm im Punkt „Aktuelle Themen“ der 99. Katholikentag in Regensburg vom 28. Mai bis 1. Juni in Anspruch. Wolfgang Baur berichtete über das neue Informationsangebot im Internet. Um die Angebote verstärkt in der Öffentlichkeitsarbeit in der Tagespresse der Bevölkerung im Vorfeld und in den Tagen des Katholikentags nahe zu bringen, wurde Horst Seppenhauser beauftragt, diese Aufgabe zu übernehmen. Der RVV bietet ein verstärktes Angebot an, detaillierte Fahrplaninformationen sind im Internet zu finden, zudem wird in den nächsten Tagen vermehrt an der Anschlagtafel im Turm der Pfarrkirche auf die Hin- und Rückfahrten von Wörth/Regensburg hingewiesen. Vorverkaufsstellen für Eintrittskarten sind bisher leider nur in Regensburg vorhanden. Die RVV-Nutzung ist mit den Tickets möglich. Mariele Apfelbeck, die sich sehr für die Gäste-Übernachtungen einsetzt, konnte auf weitere Zusagen hinweisen. Wenn sich noch Wörther Bürger melden würden, könnte die magische Zahl von 100 Betten für Gäste des Katholikentags noch erreicht werden.

Das Vorbereitungsteam des Verkaufsstandes ist für den „Tag der Begegnung der Regionen“ am Mittwoch, 28. Mai, unter Vorsitz von Wolfgang Baur in seiner Planung schon weit fortgeschritten. Der Lageplan mit dem Verkaufsstand am Kassiansplatz für die Region Gäuboden-Vorwald liegt im Zentrum des Geschehens an diesem Abend. Welche Wörther Spezialitäten den Besuchern angeboten werden sollen, wird beim nächsten Treffen festgelegt.

Am 29. Juni feiert Pfarrer Lorenz Schnitt das goldene Priesterjubiläum in der Pfarrkirche. Vorbereitungen für den Festgottesdienst kamen zur Aussprache.

Am 13. Juli findet das Pfarrfest statt. Das Treffen mit den beteiligten Verbänden und dem Vorbereitungsteam unter der Leitung von Wolfgang Baur beginnt am Montag, 2. Juni, um 19 Uhr im Pfarrheim. Den Berichten der Sachausschüsse war zu entnehmen, dass die Fußwallfahrt nach Pilgramsberg am 25. Mai um 4 Uhr startet. Richard Schönberger gab einen kurzen Einblick von der KEB-Mitgliederversammlung. Die kirchlichen Veranstaltungen sollten hier wegen der Zuschussgelder gemeldet werden, weil diese sonst verloren gehen.

Aus der Seniorenarbeit war zu entnehmen, dass die bisherigen Buchgeschenke bei Gratulationen etwas dürftig erscheinen. Der Ausschuss überlegt deshalb, ob man das nicht besser machen könnte. Für die Gestaltung der Blumenteppiche an Fronleichnam, 19. Juni, wollen Gerti Raith und Monika Foerster Kontakte zu den Helferinnen aufnehmen. Die nächste Pfarrgemeinderatssitzung wird am 15. Juli um 19.30 Uhr im Pfarrheim sein. Mit der Dekanatsversammlung am 13. Juli in Bernhardswald, dem Treffen der Ehrenamtlichen am 27. September und der Pfarrvisitation am 28. Oktober wurden weitere Termine bekanntgegeben.

Aktuelle Seite: Home Pfarrei Aktuelles
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok